Blog

Die 3 Säulen für dein erfolgreiches crowdfunding

Ein Crowdfunding ist eine tolle Möglichkeit, um ein Projekt vorzufinanzieren. Häufig gilt hier aber die Devise: Alles oder nichts, das heißt, wenn du dein Crowdfundingziel nicht erreichen konntest, bekommst du auch das bis dahin gesammelte Geld nicht. Klar also, dass es auf diesem Weg viel zu bedenken gibt und du einen klaren Plan haben solltest. Tokunbo, ehemalige Sängerin von TokTokTok und erfolgreiche Singer-Songwriterin, startete gerade ihre dritte Crowdfundingkampagne, um ihr neues Solo-Album zu finanzieren. Auf welche drei zentralen Säulen sie ihr erfolgreiches Crowdfunding setzt, erfährst du in diesem Blogartikel.

 In diesem Blogbeitrag erfährst du: 

  • wie du dein Crowdfunding aufbauen kannst
  • was du alles vorher planen kannst
  • welche Bedeutung deine Fans haben


 Was ist Crowdfunding?  

Crowdfunding ist eine Möglichkeit der Vorfinanzierung eines Projekts über eine Gruppe von Menschen (Crowd) statt nur über einen Sponsor oder eine Plattenfirma. Mit deren Hilfe generierst du also einen Vorschuss, um zum Beispiel ein Album umzusetzen oder fertigzustellen. Die Unterstützer:innen können beispielsweise deine Platte dann vorbestellen, andere passende »Dankeschöns«, die du zusammengestellt hast, kaufen oder freien Betrag in den Topf werfen.

Tokunbo hat für ihr drittes Solo–Album ein erstes Crowdfundingziel von 20.000 Euro angesetzt – hiermit kann sie zwar noch nicht vollständig alle Kosten decken, aber die Honorare für die Musiker:innen, Fotograf:innen, Grafiker:innen, für Mix und Mastering, Pressung und auch PR wären damit gesichert. Den Restbetrag bringt sie selbst ein – das Crowdfunding wird hier also als Teilfinanzierung genutzt.

 Drei zentrale Säulen für dein Crowdfunding  

Bis es wirklich daran geht, die Kampagne auf einer geeigneten Crowdfundingplattform online zu stellen, bedarf es einiges an Vorbereitung. Tokunbo hat bereits vor einem Jahr mit den ersten Gedanken zum Projekt begonnen, vieles musste wegen Corona verschoben werden. Ihre konkreten Vorbereitungen haben vier Monate gedauert – je nachdem, welche Voraussetzungen du mitbringst, variiert diese Zeitspanne. Zwei Monate sind hier das absolute Minimum, die aber eigentlich nur zu halten sind, wenn du kaum bis keine Ablenkungen hast.

Die drei Säulen, auf denen Tokunbo ihr Crowdfunding aufbaut, führen nur als Einheit zum Erfolg. Kampagnen- und Zeitplanung sind hierbei eng miteinander verwoben und laufen nicht nacheinander ab, sondern greifen ineinander.

 1. Säule: Die mentale Vorbereitung 

Die mentale Vorbereitung ist ein ganz zentraler Faktor, wenn du eine erfolgreiche Crowdfundingkampagne durchführen möchtest. In Tokunbos konkretem Beispiel hat sie sich ein Jahr lang intensiv mit ihrem Plan befasst – sie hat nicht nur visualisiert, wie alles aussehen soll (z. B. die Kampagne mit passendem Video), sondern auch angefangen, Bücher zu lesen, z. B: »The Art of Asking« von Amanda Palmer und »The Crowdsourceress« von Alex Daly und »Crowdstart« von Ariel Hyatt – ein Buch, das dich mit genauem Zeitplan, Vorlagen für Mails und Posts etc. unterstützt.

Bevor es wirklich losgeht, solltest du so viel wie möglich vorbereitet haben, damit du in dem Moment, wenn du den Startknopf drückst, nicht in Stress gerätst. Das hilft dir auch durch die schlechten Zeiten – denn die kommen auf jeden Fall. Meist läuft es am Anfang gut, dann kann es bis zur letzten Woche stagnieren, bevor es in der letzten Woche nochmal Schwung aufnimmt. Crowdfunding macht dich sehr, sehr verwundbar. Du präsentierst dich und stellst etwas hervor bzw. bietest etwas an, das es noch gar nicht gibt. In dem Moment, in dem es stagniert, kommen deine negativen Glaubenssätze – »Keiner interessiert sich für meine Musik.« »Was mache ich, wenn es nicht klappt?« usw. Das sind Gedanken, die nicht förderlich, aber vollkommen normal sind. Hier brauchst du viel Kraft, um nicht zu verzweifeln – ein genauer Plan hilft dir dabei, denn daran kannst du dich entlanghangeln, komme, was da wolle.

Mach dir an dieser Stelle auch ganz bewusst: Du bist keine Bittstellerin! Du gibst ganz viel: deine Musik, deine Zeit, Einblicke in deine Arbeit und eine hohe Qualität. Diese Grundeinstellung musst du fest in dir verankern.

Du möchtest mit deiner Musik Geld verdienen und davon leben?

Ich unterstütze dich dabei!

Sichere dir kostenlos die 5 Stufen der Räuberleiter für Musikerinnen.

Ich zeige dir, was du jetzt tun musst.

*Mit deinem Eintrag erhältst du alle angekündigten Infos. Du erhältst außerdem ca. alle zwei Wochen meine RAKETEREI Hauspost. Du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Deine Anmeldedaten, deren Protokollierung, der E-Mail-Versand und eine statistische Auswertung des Leseverhaltens werden über Active Campaign, USA, verarbeitet. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

 2. Säule: Zeit einplanen 

In den zwei bis vier Monaten vor der Veröffentlichung deiner Kampagne kannst du so schon enorm viel vorbereiten.

 Texte schreiben und vorformulieren 

Bereite deine Newsletter, wo weit es schon geht, vor:

  • Du kannst über den Start deiner Kampagne informieren.
  • Halte deine Leser:innen auf dem Laufenden – »Wow, schon 30 % geschafft«, »Schaffen wir bis zum Wochenende die 50 %?« etc.
  • Wichtig ist hier, dass du deine Geschichte mit einbringst, also nicht nur von Zahlen berichtest, sondern immer wieder erzählst, was du machst, wie du dich fühlst usw.

Bereite deine Kampagnentexte vor:

  • Wer bist du? Was willst machen? Wer sollte dich warum unterstützen? Wer ist das Team?
  • Texte zu deinen »Dankeschöns«
  • Skript fürs Video

Bereite deine Social-Media-Postings vor:

  • Posting-Texte
  • Social-Media-Grafiken
  • Redaktionsplan

 Promotion planen 

Tokunbo wollte sich natürlich auch die Presse mit ins Boot holen und hat sich von ihrer Promoterin (z. B. zu Vorläufen) sowie von einem Crowdfunding-Experten beraten lassen und dann eine Liste angefertigt,

  • welche Medien sie bemustern will
  • zu welchen Zeitpunkten dies am sinnvollsten ist
  • und einen Zeitplan mit Deadlines erstellt, um einerseits nichts zu verpassen und andererseits Interviews so aufzuteilen, dass sie die komplette Kampagnenzeit abdecken kann

Auf diese Weise ist sie während der gesamten Laufzeit des Crowdfundings in den Medien präsent – es passiert immer etwas Neues, worüber auch sie dann wieder in ihren sozialen Medien oder im Newsletter berichten kann.


Trotzdem ist es wichtig, in den eigenen sozialen Medien nicht die ganze Zeit nur über das Crowdfunding zu sprechen, sondern auch Abwechslung mit reinzubringen – sonst wird es deinen Fans schnell langweilig. Dass du Präsenz zeigst, dich immer wieder in Erinnerung bringst, steht an erster Stelle.

Empfehlungen für dich

So findest du deinen Fokus


Am Anfang eines neuen Jahres liegt das Energielevel jeder Einzelnen meist wieder etwas höher als am Jahresende. Dich damit auseinanderzusetzen, worauf du in den vor dir liegenden Monaten deinen Fokus legen möchtest, ist daher eine gute Idee. Wie du deinen Fokus überhaupt findest und wie du es schaffst, ihn über das gesamte Jahr beizubehalten, erfährst du in diesem Blogartikel.

Willst du mit deiner Musik Geld verdienen? Vermeide diese drei Fehler!


Vermeide drei essenzielle Fehler, wenn du mit deiner Musik Geld verdienen willst. Welche das sind, verrate ich dir in diesem Blogartikel.

In drei Schritten zur

richtigen Zielgruppe


Die Frage nach der Zielgruppe solltest du auf keinen Fall unterschätzen, wenn du mit deiner Musik Geld verdienen willst. Der klaren Definition deiner Zielgruppe – also der Menschen, die Geld dafür investieren wollen, um genau deinen Song oder deine Stücke zu hören – solltest du nicht nur ein paar schnelle Gedanken, sondern ausreichend Zeit widmen. Denn wenn du deine Fans nicht kennst, dann werden sie sich auch nicht die richtigen Menschen angesprochen fühlen.

 3. Säule: Kampagnenstrategie und Umsetzung 

Ohne eine durchdachte Kampagnenstrategie wird dein Crowdfunding definitiv nicht das volle Potenzial ausschöpfen können. Zur Kampagnenplanung gehört selbstverständlich die bereits erwähnte Zeitplanung. Neben den ganzen Vorbereitungen muss aber auch die Kampagnenlaufzeit selbst einem festen Konzept folgen. Deine Strategie ist das Gerüst, an dem du dich entlanghangeln kannst.

Was gehört alles zur Strategie?

  Analyse deiner Kosten und Fans 

Woher weißt du, wie viel Geld du brauchen wirst? Du musst dir auf jeden Fall eine ausführliche Kostenkalkulation anfertigen. Je nachdem, über wie viel Erfahrung du schon verfügst, kannst du vielleicht schon einschätzen, welche einzelnen Positionen für dich relevant sind und was diese Kosten (Musiker:innen, Pressung, Promotion etc.). Ansonsten helfen dir hier Kostenvoranschläge. Gleichzeitig musst du bedenken, dass die tatsächlichen Kosten und die Crowdfundingsumme nicht unbedingt das gleiche sind – du musst dein Crowdfunding vorher einem Realitätscheck unterziehen: Wie ist dein Standing bei deinen Fans? Wer sind deine Fans? Wie viele Fans hast du? Welche Summe wären sie wahrscheinlich bereit, in dich zu investieren? Finde hier einen realistischen Betrag, denn bei den meisten Crowdfunding-Plattformen gilt das Alles-oder-nichts-Prinzip – wenn du dein gesetztes Ziel nicht erreichst, bekommst du auch das bis dahin gesammelte Geld nicht ausgezahlt.

Ganz wichtig bei deiner Kostenplanung ist es, die Gebühren der Plattform, Versand- und Verpackungskosten und die Steuern mit einzukalkulieren. Das bedeutet, von deiner Crowdfundingsumme wird am Ende nochmal ein nicht unerheblicher Teil abgezogen. Tokunbo gibt hier noch den Tipp, bestenfalls die komplette Abrechnung innerhalb eines Jahres zu machen, damit du die Kosten für Musiker:innen etc. buchhalterisch auch wieder gegenrechnen kannst und somit nicht die komplette Crowdfundingsumme versteuert werden muss.

 Aufstellen der Zeitplanung während der Kampagne 

Tagesgeschäft: Neben den ganzen Vorbereitungen, die durchgeplant und getaktet werden müssen, solltest du auch während der Kampagne einem festen Plan folgen. Denn du darfst nicht vergessen, dass du trotzdem deinem normalen Tagesgeschäft nachgehst und immer Unvorhergesehenes passieren kann.

Medien: Bei den verschiedenen Medien musst du Vorlauf- und Redaktionszeiten einplanen, eventuell musst du auch noch einmal nachhaken, um dich einer Veröffentlichung oder einem Interviewtermin zu versichern.

Social Media: Vergiss hier nicht, dass du auch Zeit einplanen musst, um auf deine Fans zu reagieren. Wenn sie einen Post kommentieren, solltest du relativ zeitnah antworten können.

Newsletter: Deinen Newsletter solltest du bereits vor deinem Crowdfunding aufgebaut haben, um ihn jetzt effektiv nutzen zu können.

Generelles Timing: Plane auch nach dem Crowdfunding ausreichend Zeit ein, um dein Projekt auch umsetzen zu können. Es hilft dir nichts, wenn du eine entspannte Kampagnenzeit hattest, aber danach in einem Monat unter Stress dein Album fertigstellen musst.

Über die Autorin

Ich bin Imke und war als Bookerin sowie Promoterin und bin als Produkt- und Labelmanagerin seit fast einem Jahrzehnt Teil der Musikbranche. 2017 gründete ich dann RAKETEREI.  

RAKETEREI ist eine Community, die mittlerweile über 1.500 Musikerinnen fasst (Stand Juli 2020). Als Mentorin unterstütze ich die Künstlerinnen dabei eine profitable musikalische Karriere aufzubauen, in dem wir uns mit Themen rund um Künstlerinnen-Identität finden sowie schärfen, individuelle Arbeits- und Selbstvermarktungsstruktur, Positionierung im Musikmarkt, Reichweitenaufbau und Wachstum auseinandersetzen.

Ziel ist es den Musikerinnen mit einem unternehmerischen Mindset auszustatten, damit sie sich erfolgreich am Musikmarkt positionieren können. RAKETEREI ist die Räuberleiter für Musikerinnen in die Musikbranche.

Imke Machura - raketerei

 Das heißt zusammenfassend: 

Die drei Säulen Mentales, Zeit und Kampagne müssen ineinandergreifen, um ein erfolgreiches Crowdfunding zu erleben. Das klingt alles sicher sehr anstrengend und aufwändig, aber was du damit erreichen kannst, ist enorm. Tokunbo fasst das noch einmal zusammen: »Ich sehe das Crowdfunding als Chance, nicht als ungeliebtes Mittel zu Zweck. Es ist eine Chance, eine ganz starke Bindung zum Publikum aufzubauen. Wer dich einmal unterstützt hat, wen du einmal von dir und deiner Arbeit überzeugen konntest, der kommt fast sicher beim nächsten Mal wieder. Diese Menschen haben Lust, dich zu begleiten, mit dabei zu sein und zu sehen, wie du als Künstlerin wächst. Das ist die Essenz – die Bindung zu meinen Fans ist so stark, dass sie mich durch die Pandemie getragen haben. Unbezahlbar.«

👉 Hier geht’s zur aktuellen Crowdfundingkampagne von Tokunbo: https://www.startnext.com/tokunboalbum

Meine Mission

Als Co-Pilotin und Partnerin in Crime unterstütze ich dich dabei, eine profitable musikalische Karriere aufzubauen. RAKETEREI ist deine Räuberleiter in die Musikbranche.

Schreib mir

imke@raketerei.com

Datenschutz | Impressum | AGB
Alle Rechte vorbehalten

Folge mir hier

raketerei - facebook
raketerei - instagram
raketerei - linkedin
raketerei - spotify