Blog

Welche Faktoren nehmen Einfluss auf meine Sichtbarkeit?

Wie definierst du Sichtbarkeit? Ist der sichtbarer, den Konzertanfragen erreichen, ohne auch nur eine Booking-Email geschrieben zu haben? Wenn du als Musikerin mit seiner Musik Geld verdienen möchte, dann musst du präsent sein. Denn Sichtbarkeit unterstützt dich dabei eine planbare Karriere in der Musikbranche aufzubauen - anstatt unplanbar von Anfrage zu Anfrage zu purzeln und immer nur zu reagieren. Deine Sichtbarkeit hilft dir dabei aktiv zu agieren und dein Leben und damit deine Karriere nach deiner Vorstellung zu gestalten. Unplanbarkeit hingegen laugt auf Dauer aus. Erschöpfung stellt sich ein. Das gilt es zu vermeiden.

​©​ ​​​​​​​unsplash

Die Mechanismen, die hinter dem Aufbau von Sichtbarkeit stecken, sind dabei immer die gleichen:

Dein Wiedererkennungswert

Erkennen dich die Menschen wieder? Denn nur wer wiedererkannt wird erfährt Resonanz. Je leichter also deine Musik, das was du anbietest (z.B. Konzerte) sich dir zuordnen lässt, desto positiver wirkt es sich auf Fan-Verhalten aus.

Was meint das konkret?

Neben deinem Image spielt, wenn es um deinen Wiedererkennungswert geht, deine Außendarstellung eine zentrale Rolle. Zu deiner Außendarstellung zählen Elemente wie z.B. deine Homepage, deine Social Media Kanäle, deine CD-Cover, deine Poster, dein Newsletter Design aber auch deine Bühnenshow oder die Themen, für die du öffentlich wahrgenommen wirst (z.B. Meinung, Haltung etc.). Diese Elemente sollten in einem einheitlichen Design sein, damit sie erkennbar dir und deiner Musik zugeordnet werden können.

Welche Faktoren nehmen Einfluss auf meine Sichtbarkeit?

Ich habe dir drei kleine Aufgaben zusammengestellt, die du jetzt umsetzen kannst. Sie unterstützen dich dabei unmittelbar sichtbarer zu werden.

​​Warum ist das wichtig?

In dem Moment, in dem das Publikum dich wiedererkennt, erfährst du Resonanz dadurch, dass z.B. der Follow-Button auf Facebook geklickt oder sich in deinen Newsletter eintragen wird. Und das kann der erste Schritt in einer langen und treuen Musikerin-Fan-Beziehung sein. Diese Menschen fühlen sich angesprochen, weil du in ihrer Wahrnehmung ihre Werte vertrittst. Sie können sich mit dir identifizieren. Hinzu kommt, dass sie mit deiner Musik Erlebnisse verknüpfen und auf diese Weise eine emotionale Bindung zu dir aufbauen. Fehlt dir aber der Wiedererkennungswert wird dich auch niemand w-i-e-d-e-r erkennen (können).

Deine Ziele
Sich ein Publikum aufzubauen ist eine große Herausforderung, da die Vielzahl von Verantwortlichkeiten und Aufgaben dazu führen können sich zu verzetteln: neben dem Booking müssen die Social Media-Profile und der Newsletter-Kanal betreut sein, Songwriting steht an, die Band muss proben und ach ja, ein Privatleben gibt es ja auch noch. Die To-do-Liste ist lang.

Merke: Sich aber eine Karriere in der Musikbranche aufzubauen ist vergleichbar mit einem Marathon und nicht mit einem Sprint. 

Empfehlungen für dich

„Sterben die Clubs?“.“ (Terry Krug)


Terry Krug ist Unternehmerin und Netzwerkerin, die mit ihrer Tanzhalle St. Pauli, einem Livemusik-Club auf der Reeperbahn, Hamburger Musikgeschichte mitgeschrieben hat. Aber wie sichert man die musikalische Attraktivität einer Stadt, in der die Mieten durch die Decke gehen und sich dadurch der Clubbetrieb nicht mehr rechnet?

„Wir müssen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Musik einen Wert hat.“ (Verena Blättermann)


Verena Blättermann ist Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und politische Kommunikation sowie stellvertretende Geschäftsführerin des Verbands unabhängiger Musikunternehmen (kurz: VUT). Wir reden darüber, warum die „Value Gap“ geschlossen werden sollte, wir ein Bewusstsein für den Wert von Musik brauchen und was YouTube damit zu tun hat.

„Mit „The Lovecats“ sang ich mich bei The Voice of Germany ins Team von Fanta 4.“ (Sally Grayson)


Black-Swift-Frontfrau Sally Grayson ist Musikerin und ehemalige Teilnehmerin von The Voice of Germany. Sie erzählt, wie sie Kandidatin wurde, welchen Rat Robbie Williams ihr gab und welche Erfahrungen sie mit der Castingshow sammelte.

Der Marathon unterstützt dich dabei dauerhaft und immer gleichmäßig voranzukommen – mal schneller, mal langsamer. So wie es die aktuellen Umstände eben hergeben. Beim Sprinten stecken wir unsere gesamte Energie in eine kurze Distanz. Danach ruft der Körper nach Erholung und wir ziehen uns zurück.
Um sich diesem Marathon stellen zu können ist es unerlässlich sich klare Ziele zu stecken, denn sie geben dir Fokus und zeigen dir, auf was genau gerade die Priorität liegen sollte. Um Ziele richtig definieren zu können, unterstützt dich die SMART-Formel. Sie hilft dir dabei ein mehr oder weniger unkonkretes Vorhaben wie z.B. Ich möchte im kommenden Jahr eine EP releasen in ein konkretes Ziel zu verwandeln:

S = Spezifisch: Eine spezifische Formulierung zum EP-Release wäre „Ich release meine EP am 31.10.19“
M = Messbar: Hier geht es darum Zahlen zu formulieren, wie beispielsweise „Die Projektkosten für das EP-Release sollen unter 3.000€ liegen.“
A = Akzeptiert: Das ganze Projektteam sollte die Ziele bewusst und unbewusst verinnerlicht haben und diese bei allen konkreten Aufgaben vor Augen haben.
R = Realistisch: Unrealistische Ziele demotivieren, denn es ist recht unwahrscheinlich, dass wir am Ende des Jahres Millionär*innen sein werden. Realistisch ist es jedoch, 4.000€ mehr auf dem Konto zu haben.
T = Terminierbar: Es müssen Deadlines festgelegt werden, gerne auch mit Pufferphasen, damit Verschiebungen keine Katastrophe bedeuten, sondern einkalkuliert sind. Beispielsweise: „Die erste Video-Single zur EP soll spätestens am 01.10.19 releast werden.“

SMART formulierte Ziele können nach deren Festlegung auf konkrete Aufgaben heruntergebrochen werden und so in kleine, zu bewältigende Pakete zerlegt werden. Dadurch werden die Prioritäten sichtbar und du fühlst dich von großen Projekten nicht überfordert, sondern hast einen Überblick darüber, was wann gemacht werden muss um die EP erfolgreich zu releasen.

Über die Autorin

Ich bin Imke und war als Bookerin sowie Promoterin und bin als Produkt- und Labelmanagerin seit fast einem Jahrzehnt Teil der Musikbranche. 2017 gründete ich dann RAKETEREI.  

RAKETEREI ist eine Community, die mittlerweile​über 800 Musikerinnen fasst (Stand Oktober 2019). Als Mentorin unterstütze ich die Künstlerinnen dabei eine profitable musikalische Karriere aufzubauen, in dem wir uns mit Themen rund um Künstlerinnen-Identität finden sowie schärfen, individuelle Arbeits- und Selbstvermarktungsstruktur, Positionierung im Musikmarkt, Reichweitenaufbau und Wachstum auseinandersetzen.

Ziel ist es den Musikerinnen mit einem unternehmerischen Mindset auszustatten, damit sie sich erfolgreich am Musikmarkt positionieren können. RAKETEREI ist die Räuberleiter für Musikerinnen in die Musikbranche.

Imke Machura - raketerei

Warum ist die SMART-Formel so wichtig?
Deine Ziele nach der SMART-Formel zu definieren unterstützt dich dabei, ihnen eine messbare Größe zu geben. Das ist entscheidend wenn es um die Auswertung des Erreichten nach Projektende geht. Nur eine Auswertung kann dir zeigen, ob du deine Ziele erreicht hast oder nicht.
Merke: „Der langsamste der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder vor, als jeder, der ohne Ziel herumirrt.“ (Lessing)

Dein Netzwerk
Dein Netzwerk nimmt Einfluss auf deine Sichtbarkeit. Dabei geht es nicht um Akquise oder Selbstvermarktung im Sinne von einem Tauschgeschäft. Es geht um Austausch zu verschiedenen Themen und ein ehrliches Interesse an deinem Gegenüber. Diese offenen Gespräche sorgen für Wissenstransfer deren Inhalte sich nicht ergoogeln lassen. Und je häufiger du dein Wissen weitergibst und teilst, desto eher werden die Menschen an dich denken und dich im richtigen Moment an die richtige Person empfehlen. Frage dich nicht was kann sie gutes für mich tun, sondern was kann ich gutes für sie tun.

Raketerei_Pixelrakete_RGB_weisstoene

Meine Mission

Als Co-Pilotin und Partnerin in Crime unterstütze ich dich dabei eine profitable musikalische Karriere aufzubauen. RAKETEREI ist Deine Räuberleiter in die Musikbranche.

Schreib mir

imke@raketerei.com

Datenschutz | Impressum
Alle Rechte vorbehalten

Folge mir hier