„Spotify ermöglicht, dass Musiker auch nach dem Release noch an ihrer Musik verdienen.“

©  Julia Schwendner

#16 Shari Hosseini

Die Nutzungszahlen der Streamingdienste steigen stetig an. Anbieter wie Spotify oder Deezer veränderten – wie wohl keine anderen Dienste zuvor – die Arbeit in der Musikbranche grundlegend. Dennoch gibt es für Musiker*innen (auch ohne großes Budget) Möglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen. Shari Hosseini erzählt, wie sie als Content Marketingmanagerin mit einem sich stetig wandelnden Musikmarkt umgeht.

Hier geht’s zur Podcastfolge #16

Abonniere mich!

*Bei Interesse an Podcast-Werbung wendet Euch an: info@zebra-audio.net

close

Deine 16 Punkte Checkliste zur ersten Release - Hole dir deine Räuberleiter in die Musikbranche.